29. Juni 2022

Bei der Ökokontopflege neue Wege gehen –oder– einfach wie früher

In Kooperation mit der Stadt Straubing wurde am Allachbach zwischen Feldkirchen und Gundhöring auf einer Fläche von rund 8,8 Hektar eine sogenannte Ökofläche geplant. Diese werden von Kommunen zur Kompensation von Baueingriffen anderen Ortes angelegt.

Ziel der Ökomaßnahme am Allachbach ist es, dort artenreiches Extensivgrünland, artenreiche Feucht- und Nasswiesen sowie Auengebüsche anzusiedeln bzw. dort zu stärken. Diese dienen als Lebensraum für zahlreiche gefährdete Arten wie z.B. dem Ameisenbläuling.

Die Pflege solcher Flächen ist für die Gemeinden oft aufwendig und kostenintensiv. Daher erkundigten sich die Verantwortlichen bei einem Modellprojekt im Landkreis Schwandorf bei denen die Fläche von Rindern beweidet wird. Nach ausführlicher Recherche und Prüfung der vorkommenden Arten auf der Fläche, entschied man sich, dies ebenfalls auszuprobieren.

Mit Herrn Buchecker aus Pönning konnte ein umsichtiger und erfahrener Landwirt gefunden werden, der auf die Beweidung spezialisiert ist. Mit einem abgestimmten Beweidungskonzept und unter ständiger Begleitung durch die Fachstellen wird nun die Ökofläche anstatt mit Traktor und Diesel von den Kühen abgeweidet. Die bisherigen Beobachtungen zeigen, dass der Versuch richtig war. Die seltenen Pflanzen und Gräser werden durch die Beweidung nicht beeinträchtigt und die Insekten finden wieder entsprechenden Lebensraum.

Wir freuen uns, dass wir mit dem Konzept wieder die Rinderweidehaltung in den Gäuboden gebracht haben. Entlang des Feldweges können die Tiere gut beobachtet werden und die ländliche Idylle ist eine Bereicherung für unsere Naherholung.